Montag, 7. Januar 2013

Genussfavorit


Ich kann euch nur sagen, dieses Brot von Stephanie ist der wahre Traum für jeden Hobbybrotbäcker. Mit Joghurt im Brotteig hatte ich bis jetzt immer gute Erfahrungen, denn die schon oft gebacknen Joghurtbrötchen schmecken ebenso toll.
Warum ist dieses Brotrezept so überzeugend? 
Es ist einfach, braucht nur etwas Zeit und schmeckt großartig.
Die Krumme ist feinporig und saftig (tagelang). Und die Kruste kracht, also perfekt! Es gehört nun zu meinem absoluten Favoriten (...und ich habe es nun schon öfters gebacken und alle meine Gäste aufs neue begeistert). Am Rezept habe ich (fast) nichts verändert, statt den Weizenkörnern habe ich Dinkel frisch vermahlen.


Zutaten für ein großes Brot
Vorteig: pâte fermentée
125 g  Weizenbrotmehl Type 1600
95 ml Wasser
1 g Trockenhefe
3 g Salz
Hauptteig:
Vorteig
200 g Dinkel, frisch gemahlen
675 g Weizenbrotmehl Type 1600
500 g zimmerwarmes Joghurt
280 ml lauwarmes Wasser
1 Packung Trockenhefe
18 g Salz

Zubereitung
Zeitraster: Vorteig am Vorabend zubereiten
                 Am Backtag 8 Uhr Zutaten für den Hauptteig vermischen und bis 20 Uhr im
                 Kühlschrank rasten lassen.
Für den Vorteig alle Zutaten verkneten und eine Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen. Dann über Nacht im Kühlschrank kühl stellen.
Am Backtag Mehl, Vorteig, Hefe, Joghurt, Salz und Wasser für ca 5-8 min verkneten, bis sich der Teig vom Rand der Schüssel löst. Den Teig 20 min gehen lassen.
Den Teig zu einem ovalen Brot formen und in das gut ausgemehlte ovale Brotkörbchen legen. Im Kühlschrank 10-12 h gehen lassen.
Den Backofen auf 250°C aufheizen und einschießne. Nach 15 min den Ofen auf 190°C zurückschalten und für weitere 35 min backen.

...eingereicht bei Susan´s yeastspotting.

Kommentare:

Isabell hat gesagt…

Das Brot sieht super aus! Muss ich unbedingt mal nachbacken. Was ist den Weizenbrotmehl? Ist das eine bestimmte Sorte?

lg Isabell

Lisa ♥ hat gesagt…

Weizenbrotmehl ist eine regionale Mehlsorte aus Vorarlberg. Ich habe nachgeschaut, die Mehltype ist 1600 (österreichische Typisierung. Du kannst es aber auch Weizenmehl mit etwas Weizenvollkornmehl mischen, dann ist es genauso gehaltvoll.Liebe Grüße Lisa

Isabell hat gesagt…

Ah ok, also krieg ich das im Interspar von Vorarlberg Mehl oder eher im Biogeschäft?

Lisa ♥ hat gesagt…

Eigentlich bei jedem Interspar.Liebe Grüße

Yvonne @ bitter baker hat gesagt…

Das Brot sieht wirklich toll aus! Und schöne Bilder auch!

Isabell hat gesagt…

Toller Beitrag, tolles Rezept und super Bilder. Ich werde das selber mal probieren.

Danke
Isi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...